Mensch und Tier · 27. Oktober 2020
Du liebtest manche Muse schon, die schöne Kunst bis heut‘, wohl wissend, dass in Wort und Ton dich nur ein Spiel erfreut! Oft schüttelt uns ein Sturm so wild – ein Windhauch fliegt davon! Wir lieben manches bunte Bild – die schöne…

Schlaraffia virtuell · 27. Oktober 2020
Jüngst saß ich sinnend am Regnitzstrand und starrte wohl über die Fluten. Ich summte das Lied vom Schlaraffenland, vom schönen, wahren und guten! Ich folgte der Fischlein Wellenspiel und sah…

Schlaraffia virtuell · 26. Oktober 2020
Werden wir in diesen Zeiten / nicht den lieben Engeln gleich? In des Uhuversums Weiten / winkt ein virtuelles Reych! Trennen uns auch weite Fernen / von Schlaraffias Heimatland,…

Derer Schlaraffen NEUE Lieder · 26. Oktober 2020
Gaudeamus: Fröhlich sein, laute die Devise, ehe dich ein kalter Stein drückt auf deine Füße! Vivant omnes virgines, hast du einst gesungen, denn die Jungfer findet es / lustig bei den Jungen! Mancher wäre glücklich noch…

Derer Schlaraffen NEUE Lieder · 25. Oktober 2020
Wenn wir abends uns gefunden, ferne vom profanen Tag, fliegen frohbeschwingte Stunden in der Freude Flügelschlag! Freude spannt die starke Feder, die uns stets im Schwunge hält. Freude treibt die kleinen Räder in den Uhren dieser Welt! Und sie waltet seit Äonen…

Derer Schlaraffen NEUE Lieder · 25. Oktober 2020
Freude, schöner Ritterfunken, Atzung aus Gemüsium! Wohin seid ihr hingesunken? Alle Sassen sitzen stumm! Keiner singt die alten Lieder, selbst die Lethe mundet…

Derer Schlaraffen NEUE Lieder · 25. Oktober 2020
In einem kleinen Kirchweihzelt zu Gräbersdorf in Franken, hat froh sich einst zu mir gesellt die Mutter der Gedanken! Die Minne trank ich an der Brust und tränk‘ sie gern aus Krügen! Solange du nicht sterben musst, trink aus in vollen…

25. Oktober 2020
Wie könnt‘ ich je vergessen das alte Märchenland?* Schneewittchen nahm der Hexe den Apfel aus der Hand: Im Halse steckt' er leider fest, bis man den Sarg mal fallen lässt. Und dank des Prinzen Liebe der Apfel schnell…
Derer Schlaraffen NEUE Lieder · 24. Oktober 2020
Es ritt des Nachts durch Forst und Tann der Ritter Roland mit der Rolandsnadel: Er war ein echter Edelmann, ein Chevalier mit Frucht und Radel!! Man sah’s an jener Perle gleich, die er gesteckt an seine Brust: Er suchte wohl das Erlenreych, weil er auf‘s …

Derer Schlaraffen NEUE Lieder · 24. Oktober 2020
2) Sie leben nicht auf Bäumen und fangen keine Maus: Nein, in behaglichen Räumen, am liebsten im steinernen Haus! In alten Burggemäuern, in tiefen Kellern viel wird der Uhú befeuern ihr heitres Ritterspiel. Um schöne Musen kümmert sich jeder bunte Schelm. Im Ahnenschmucke schimmert…

Mehr anzeigen

Reych 232

Kontakt

TELEFON:  +49 1573 4564583 (nur am Sippungsabend)

ADRESSE:  Südliche Stadtmauerstrasse 21 (CVJM-Haus), 91056 Erlangen

Kanzlerambt

Horst Lang

Siedlerstrasse 16

91056 Erlangen

Telefon: 09131 304143

Fax: 09131 6879643

Mobil: 0172 1087818

k-232.pantograph@t-online.de

Lassen Sie sich einladen

... zum schönen Rosenfest oder der Uhubaumfeyer, unseren Burgfrauenabenden.

... oder schicken Sie uns hier eine Mitteilung.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.