· 

Die vorsichtige Jungfrau

… Guter Rat eines erfahrenen Familienvaters: 

Einer Jungfer jung an Jahren drohen mancherlei Gefahren. Manches Vöglein pfeift ihr zu: „Keine ist so hübsch wie du!“ Einer Jungfer ohnegleichen wird man viel zum Lohne reichen, doch bisweilen auch den alten Jungfern, die da sinnend walten! Und besonders lieben bleichen dick den trüben Honig streichen!

Einer Jungfer, einer reifen, bleibt es leider nicht verborgen. Da bemerkt sie denn mit Sorgen, wie des Dichters Augen schweifen! Bleibt so keine Lücke offen, lassen doch die Blicke hoffen, wenn die Jungfer traumvoll-trocken fußelt mit den Baumwollsocken! Freilich in Corona-Zeiten achte man auf Abstands-Weiten! Gut 2 Meter, meine Süße, halte ferne deine Füße! Auch wenn sie vielleicht gut riechen, könnten fiese Viren kriechen!

Haltet’s nicht mit Blindendackeln, die besonders hinten wackeln! Eine Jungfer ohne Eilen kann es auch an Vorderteilen! Zeigt so ihren guten Willen, einen Säugling einst zu stillen!

Eine Jungfer, taktbeflissen, will nichts von den Akten wissen! Und die Jungfer mit Gewissen hat noch niemals nackt gebissen! Stets wird sie im Takte küssen. Doch derselben ohne Bluse folgt die Strafe auf dem Fuße!

Lulu!

Kuni-fechs

Reych 232

Kontakt

TELEFON:  +49 1573 4564583 (nur am Sippungsabend)

ADRESSE:  Südliche Stadtmauerstrasse 21 (CVJM-Haus), 91056 Erlangen

Kanzlerambt

Horst Lang

Siedlerstrasse 16

91056 Erlangen

Telefon: 09131 304143

Fax: 09131 6879643

Mobil: 0172 1087818

k-232.pantograph@t-online.de

Lassen Sie sich einladen

... zum schönen Rosenfest oder der Uhubaumfeyer, unseren Burgfrauenabenden.

... oder schicken Sie uns hier eine Mitteilung.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.