· 

Affenwürde

Ein Gerichtshof entschied kürzlich, dass man einen dunkel pigmentierten Kollegen nicht mit den angeblichen Affenlauten „Ugah-Ugah“ ansprechen dürfe, weil das die Menschenwürde verletze. So weit, so gut. Was soll man aber als (Menschen-)Affe davon halten? –

Durch Gitterstäbe sieht man gaffen bisweilen Menschen mehr als Affen,

die sich der gleichen Freiheit freuen und doch den Weg hinüber scheuen.

So stand ich jüngst – entfernt von ihnen – und schaute mir die Brüder an.

Da lächelt‘ mir aus Menschenmienen geheimnisvoll der Pavian! Der Pavian!

So grüßte ich den Affenfreund „Lulú!“

Doch dieser sprach: „Lass‘ mich in Ruh‘! Nur weil du kommst mit Strümpf‘ und Schuh‘ und ich aus meinem Käfig gaffe, bist du noch längst kein bess’rer Affe!“

Lulu!

P.S.: Das gab mir zu denken! Nach dem Sommerurlaub bin ich meist selbst dunkel pigmentiert und haarig, werde dann von gewissen Leuten oft mit „Lulú“ oder „Uhl-Uhl!“ begrüßt. Sollte ich mich deshalb diskriminiert fühlen und an den Allschlar-affischen Gerichtshof wenden? Oder sollten auch Eulen (Uhlen!) beleidigt sein wegen des Vergleiches?

Kuni-fechs

Reych 232

Kontakt

TELEFON:  +49 1573 4564583 (nur am Sippungsabend)

ADRESSE:  Südliche Stadtmauerstrasse 21 (CVJM-Haus), 91056 Erlangen

Sekretariat  des  Kanzlerambts

Horst Lang

Siedlerstrasse 16

91056 Erlangen

Telefon: 09131 304143

Fax: 09131 6879643

Mobil: 0172 1087818

Pantograph.232@t-online.de

Lassen Sie sich einladen

... zum schönen Rosenfest oder der Uhubaumfeyer, unseren Burgfrauenabenden.

... oder schicken Sie uns hier eine Mitteilung.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.