· 

Mähnenrind

R.G.u.H.z.!
.... wollen wir Coronchen mal ein paar Tage in Urlaub schicken? 
 

Coronchen sprach zum Mähnenrind:

Was ich noch zu erwähnen find‘, 

ich geh‘ in Urlaub mal geschwind!

Ich frage ja nicht jeden: Kannst du mich wohl im Blog vertreten?

Na ja, das Rind war eine Kuh. Die stimmte aber gerne zu.

Sie stammt‘ aus Friesland oder aus Westfalen. 

Coronchen schlug noch vor: 

Lass‘ dich inzwischen doch mal malen!

Die Kuh, Mathilde war ihr Name, war eine wohlgeformte junge Dame!

Sie hatte blütenweiße Zähne – 

und um die Hörner eine blonde Mähne!

So frug sie denn den Obermaler der Karaffen.

Der meinte gleich: Das kann ich schaffen!

Ich mal‘ dich gern, du liebe Kleine, denn gar so hübsch sind deine Beine!

 

Merke: Ein Mähnenrind* mit schlankem Bein kann eines Künstlers Herz erfreun!

 

* Die friesischen Mähnenrinder, vor 1500 Jahren ausgestorben, wahrscheinlich mit dem bayrisch-österreichischen Wolpertinger nahe verwandt, waren Fleischfresser, ernährten sich bevorzugt von kleinen Hausschweinen (sog. Spanferkeln) und gelten als unmittelbare Vorfahren der heutigen afrikanischen Löwen! Vgl. grundlegende Forschungen bei Stupidedia!

Kuni-fechs

Reych 232

Kontakt

TELEFON:  +49 1573 4564583 (nur am Sippungsabend)

ADRESSE:  Südliche Stadtmauerstrasse 21 (CVJM-Haus), 91056 Erlangen

Kanzlerambt

Horst Lang

Siedlerstrasse 16

91056 Erlangen

Telefon: 09131 304143

Fax: 09131 6879643

Mobil: 0172 1087818

k-232.pantograph@t-online.de

Lassen Sie sich einladen

... zum schönen Rosenfest oder der Uhubaumfeyer, unseren Burgfrauenabenden.

... oder schicken Sie uns hier eine Mitteilung.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.